Wir haben viele und große Schränke in unserer Küche, so das sie schon langsam zu einem Lager von eher untypischen Küchen-Dingen mutiert ist. Unsere neue Küche ist etwas Kleiner und bekommt dazu auch noch eine Sitzgelegenheit. Da freue ich mich schon sehr drauf, aber es fällt natürlich Stauraum weg. Also ran an die Schränke und schauen, was wir wirklich brauchen und vor allem wichtig, wie viel brauchen wir wirklich. 

Kueche_21. Überblick verschaffen

Alles raus aus dem Schrank und einen Überblick verschaffen. Hierzu gleiches zu gleichem stellen, also die Tassen zu den Tassen, etc. Nun – wieviel ist es. Braucht man wirklich 30 Tassen? Wie oft hat man zur gleichen Zeit 30 Personen zu Besuch, die alle parallel einen Kaffee trinken? Also kommen wir zu Punkt 2

2. Aussortieren

Kaputte Dinge wie Töpfe bei denen der Griff abfällt, verfärbte Plastikbehälter, Tassen mit einem Sprung. Aber auch unvollständiges wie die Tupperdose von der man den Deckel nicht mehr findet. Weg damit.

Doppelte Gegenstände habe ich viele bei den Küchenhelfern wie Schneebesen und Co. gefunden. 3 Eisportionierer, bei denen ich lange überlegen musste wo sie herkamen und wann ich das schon mal genutzt habe. Einer durfte immerhin bleiben, denn zur neuen Küche gehört ein großer Gefrierschrank.

Saison-Ware. Das Raclette was nur an Sylvester genutzt wird, Partygläser, Weihnachtstassen, etc. Wer Platz in einem Abstellraum oder Keller hat, kann diese Dinge gerne dort unterbringen. Aber so, dass man es auch wieder findet und es nicht zur Kellerleiche wird.
Die Weihnachtstassen haben wir z.B. zusammen mit der Weihnachtsdeko im Keller. Wenn die Wohnung schön Weihnachtlich geschmückt ist, trinkt es sich auch viel schöner aus der Weihnachtsmann-Tasse.

Kueche_1Neu einräumen

Alles was selten verwendet wird, kommt ganz oben in die Schränke. Alles was täglich genutzt wird kommt dort hin, wo es gebraucht wird und leicht zu erreichen ist.

Der Vorratsschrank 

Hier sollte man ungefähr jedes halbe Jahr einmal komplett durchgehen. Alles raus, schauen ob die Lebensmittel noch gut sind, aussortieren, durchwischen und wieder ordentlich sortiert einräumen.  Das Gewürzregal nicht vergessen.

Vor ein paar Monaten habe ich schon einmal eine runde mit der Mülltüte durch die Küche gedreht und war diese Woche erstaunt wieviel ich doch noch gefunden habe, was einfach weg kann.