Ein großes Thema bei uns ist der täglich wachsende Wäscheberg. Meine 2,5-Jährige produziert am Fließband. Dazu kommt der Platzmangel, kein Waschraum oder Keller, kein Trockner, kein Garten mit einer Leine und ständig fallen wir über den Wäscheständer…

Also haben wir Optimiert!

Wir hatten vorher zwei schicke Wäschekörbe in die wir die Schmutzwäsche wahllos rein geschmissen haben. Am Waschtag dann alles raus, auf dem Boden verteilt und ewig nach Farben/Temperatur sortiert und wenn ein Wäschehaufen groß genug war, dann ab damit in die Maschine. Total nervig.

Waescheschrank_01Diesen Schritt wollten wir sparen und haben die Körbe gegen 5 IKEA Skrubb Boxen eingetauscht, die in den PAX Schrank neben unserer Waschmaschine gezogen sind.

Dazu auf jeder Box eine gut sichtbare Beschriftung mit Gradzahl und Farbe.

  • 30 Grad hell
  • 30 Grad dunkel
  • 40 Grad hell
  • 40 Grad dunkel
  • 60 Grad

Ein Fach ist so ziemlich genau eine Ladung Wäsche. Das heißt wir sehen direkt wenn eine Box voll ist und sich das Waschen „lohnt“. Der Inhalt der Box kann dann direkt in die Maschine. Auch simpel für den Mann im Haus.

Das 6. Fach im Schrank ist für das Waschmittel und Spezial-Reinigungsmittel. Dazu eine Box für die Wäschenetze.

Waescheschrank_2Der Weg von den einzelnen Zimmern zu den Wäschekörben nimmt unsere Wäsche mit einer Wäschetasche – unsere ist von Wenko, riesig und praktisch. Zu finden hier:
WENKO Multifunktionstasche

Klar muss man immer noch waschen und das aufhängen, falten, wegräumen ist immer noch lästig, aber das Sortier-Chaos hat man sich gespart.

PS: Was mir noch fehlt ist ein Fach für die 40 Grad Farbe – vielleicht schaffe ich mir diese Box auch noch an.

 


Hier noch ein paar Inspirationen

Folge Sarahs Pinnwand „Wäsche“ auf Pinterest.